Montag, 27. Juli 2009

Grippefrei

Gestern Abend noch hat die Schweinegrippe (Influenza A/H1N1) Tübingen und uns erreicht in Form einer Mitteilung, das Oles Schule bis auf Weiteres geschlossen bleibt (Donnerstag beginnen die Ferien) weil ein Kind offenbar infiziert ist. Ich habe mir also spontan und selbstlos diesen Montag frei genommen damit der Bengel nicht den ganzen Tag allein zuhause ist und die erste Gelegenheit ergriffen ihn alleine zu lassen (er lag noch in den Federn) um eine vormittägliche Paddelrunde einzulegen.
Dabei kam das häufige Phänomen zum Tragen, dass der Wasserstand des Neckars sich schlagartig ändern kann. Beim Ablegen noch habe ich ein Foto vom Anleger gemacht auf dem die am Samstag geborten Löcher zu erkennen sein sollten - sie sind es nur in der Detailaufnahme. Da lag der Steg trocken und die Wasserkante befand sich 7/8 cm unter der Stegkante. Um ungefähr die doppelte Höhe ist das Wasser während meiner kurzen Runde gestiegen so dass es bei meiner Rückkehr den Anleger so weit überspülte, dass ich so gerade eben mit dem Boot über die Kante fahren konnte.

Während meiner kurzen Tour habe ich mal ausprobiert einen etwas flüssigeren Canadien-Stroke zu exerzieren, wie ihn Rolf Kraiker in seinem langen YouTube-Video an einer Stelle zeigt. Ich war nur mäßig erfolgreich - allzulange halte ich diesen Stil nicht durch und verfalle wieder in meinen gewohnten am Süllrand abgestützten J-Schlag. Der ist wohl nicht so effizient aber vorläufig entspannender.


Auf dem Rückweg vom Paddeln konnte ich dem inzwischen wach gewordenen Sprößling frische Brötchen kredenzen. Er hat mich überhaupt nicht vermisst.

Keine Kommentare:

Kommentar posten