Freitag, 30. Oktober 2009

Dämmerungstraining

Lutz hatte schon um die Mittagszeit herum vorgewarnt, dass es ja um 17:00 Uhr schon dunkel wird. Also habe ich mich zeitiger aus dem Büro abgeseilt und bin hinreichend früh beim Bootshaus angekommen um Lutz' und Norberts Einsatz beim Boote-fürs-Hallenbad-putzen zu würdigen. Lutz beschäftigte sich gerade mit dem "neuen alten" C1, mit dessen Hilfe ich an den kommenden Freitagabenden die Candierrolle lernen will.
Anschließend sind wir noch bei Tageslicht flussaufwärts gepaddelt haben gemeinsam die geringe Strömung bedauert, ich habe weiter oben am Wehr nachgeschaut ob da auf magische Weise vielleicht mehr Wasser fließt. Bedauerlicherweise war das nicht der Fall und ich habe mich frühzeitig wieder flussabwärts treiben lassen um am Bootshaus ein Feuer mit den mitgebrachten Hobelspänen (von der Stakstangenhobelei) zu entzünden.
Anschließend haben wir noch gegrillt und Steffen würdig verabschiedet, der aus Tübingen wegzieht und auf Weltreise geht. Wir haben Ausrüstungsfragen diskutiert und mir fiel ein, dass ich noch allerhand für das morgige Paddeltreffen in Germersheim packen muss. Also habe ich mich frühzeitig davon gemacht und jetzt eine zwar unhandliche aber praktische Alukiste mit zwei Kaffee-Perkulatoren, etwas Kleinholz fürs Feuer, genug Wasser und allerlei Kleinkram gepackt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten