Sonntag, 9. Januar 2011

Monothematisch?

Da bekomme ich doch dieser Tage den Vorwurf zu hören ich sei ja völlig aufs Canadierpaddeln fixiert, was - insbesonders in dieser Jahreszeit - moralisch fragwürdig sei.
Das ärgert mich mehr als es das eigentlich sollte, denn dass ich in diesem halböffentlichen Paddeltagebuch vorwiegend übers Canadierpaddeln und das, was damit meiner Meinung nach zu tun hat, schreibe, war ja eine der Voraussetzungen, die ich selbst frühzeitig festgelegt habe.

Mein 'Ankläger' weiß ja  
1. gar nicht womit ich mich sonst so beschäftige (er wird es auch nicht erfahren),  
2. ist Canadierpaddeln wenigstens ein ergiebiges Thema (die wenigsten Menschen beschäftigen sich ja intensiv mit einem Thema, es sei denn sie werden dafür bezahlt) und  
3. Canadierpaddeln ist zweifellos eine legitime Obsession. Es gibt genug Zeitgenossen, die erheblich verwerflichere Leidenschaften entwickeln und zum Leidwesen anderer ausleben.

Ich strenge mich jetzt ganz intensiv an gelassen und entspannt zu blieben und lasse diesen Vorwurf an mir abprallen. Die beste Therapie gegen diese Unausgeglichenheit ist Paddelngehen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten