Sonntag, 25. März 2012

Noch ein Bootstest

Heute war ein weiterer Bootstest angesagt. Wir haben einen zum Verkauf stehenden Stocherkahn getestet. Jeder, der wollte durfte mal stochern. Fahrtechnisch hat er sich - obwohl er erkennbar kippeliger ist als unser alter Holzkahn - offenbar bewährt. Die Auffassungen gehen dennoch stark auseinander weil er nicht aus Holz sondern aus Aluminium ist.


Ich bin als ehemaliger Alubooteigner ja vorbelastet: Das ist ein geniales Material für Leute, die - anders als Frank das jetzt notgedrungen immer wieder macht - nicht jährlich liebevoll ihren Holzkahn abschleifen und neu einlassen nur um ihn nach acht bis zwölf Jahren dennoch zum Sandkasten umzuwidmen.

Der Hersteller des heute getesteten Kahns schreibt über seine Kähne: "Die ältesten Aluminiumkähne fahren jetzt seit 1972 und sind vollkommen in Ordnung. Wenn sich heute ein junger Fährmann einen Alukahn kauft, dann könnte er ihn als 60 jähriger und darüber hinaus immer noch fahren." Mich überzeugt das. Selbst wenn ich zugeben muss, dass ich Holzboote schöner finde.

Beruhigt hat mich auch, dass meine im Herbst (hier und da) angefertigte Stocherstange lobende Erwähnung fand. Ich war extra zu Fuß zum Bootshaus gelaufen und habe die acht Meter lange Stange durch die halbe Stadt getragen weil ich sie nicht auf dem Auto befestigen konnte - sie hätte drei Meter über gestanden.


Anschließend an die ergebnisoffene Diskussion über Kauf oder Nicthkauf des Kahns bin ich noch Klemens, Anita und Eckhard hinterher gepaddelt, die sich am oberen Wehr in der Strömung vergnügten. Ich habe es wieder bereut keine Neoprensachen angezogen zu haben denn die kleine Stufe darunter ist bei diesen Strömungsbedingungen richtig knackig und ich hätte gerne ausprobiert, ob ich mit der Polingstange darüber hinweg komme.

So habe ich mich halbherzig darüber hinweg gemogelt, ein Weilchen in der aufgewühlten Strömung Traversieren und S-Turns geübt und bin dan recht zügig wieder abwärts gefahren, wo Jürgen, Sibylle und Lutz noch in der Sonne am Bootshaus saßen udn Kaffe tranken. Ihnen habe ich mich angeschlossen.

So soll ein entspannter Sonntagnachmittag verlaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten