Mittwoch, 10. Oktober 2012

Winterfitting


Nach der sonntäglichen Nagoldfahrt habe ich das Boot zuhause ins Wohnzimmer gelegt und heute - ich habe Resturlaub genommen - den Bulkhead soweit aufgebohrt, dass ich mit langer Unterhose, Fleece und Trockenanzug hinein passe. Im Frühjahr, wenn ich dann wieder zu dünnehm Neopren übergehe, muss ich vermutlich dünne Schaumstreifen einkleben damit ich wieder genau in den Bulkhead passe. Das ist der Nachteil dieser riemenlosen Konstruktion. Vorteile sind schnelles Ein- und Aussteigen, passgenauer Sitz im Boot und eine Versteifung des Bootes an der Stelle, an der der Rumpf am fragilsten ist.

Der laminierte Flicken, den ich im Juli nach der Murgfahrt aufgebracht habe, ist inzwischen bereits ansehnlich zerkratzt. Die Bootsbeuge ("chines") leidet doch sehr im Wildwasser (und unter meinen kläglichen Kompetenzen). Noch hält die Harzreparatur satt auf dem ABS-Material.

Keine Kommentare:

Kommentar posten