Dienstag, 15. Mai 2007

54. Bücher über Poling

Weiter gehts mit Büchern - gepaddelt wird frühestens morgen wieder.

Bill Mason behandelt in seinem Klassiker "Path of the Paddle" Poling auf immerhin einer Seite (S. 167 ist das in meiner Ausgabe). Er verweist Poling zu den Hilfstechniken, die es ermöglichen seichte Flussabschnitte zu überwinden.

Wesentlich intensiver beschäftigt sich Bill Riviere in "Pole, Paddle and Portage" mit Poling. Dazu verpflichtet er sich aber auch - finde ich - wenn er nicht nur um der Alliteration willen diesen Titel für sein Buch wählt. Über elf Seiten erstrecken sich seine Ausführungen, die von der Beschaffenheit der Stangen über Poling-Technik bis hin zu geeignetem Schuhwerk reichen.


Auch im legendären "Canoeing" des American RedCross gibt es einen umfänglichen Abschnitt über Poling. Über 27 Seiten umfasst der Abschnitt, der sich mit Poling befasst. Die AutorInnen beschäftigen sich dort sogar mit der Beschaffenheit der Poling-Shoes, also der Enden der Stakstange. Unterschiedliche Beispiele werden angeführt und in einer Zeichnung demonstriert. Sie macht deutlich, dass Poling auf Flussgründen unterschiedlichster Beschaffenheit möglich und sinnvoll ist.

Garrett Connover beschäftigt sich in einem noch umfassenderen Abschnitt seines Buches "Beyond the Paddle" mit Poling. Das Buch behandelt - wie der Titel schon sagt - Techniken, einen Canadier ohne Paddel fort zu bewegen. Er klammert - was ich mutig finde - das Paddel ganz aus und beschäftigt sich mit Poling, Lining, der Fortbewegung auf (brüchigen) Eisflächen und dem Portagieren. Deshalb hat das Buch auch den Untertitel: "A Canoeist's Guide to Expedition Skills: Poling, Lining, Portaging and Manoevering Through the Ice".

Und ausschließlich um Poling geht es in den Büchern von Harry Rock, von denen ich nur "The Basic Essentials of Canoe Poling" habe. Sein Buch "Canoe Poling: Standing Tall and Carrying the big Stick" wird teuer gehandelt.
Ich studiere das Buch vorläufig noch und habe den Eindruck dass es - abgesehen von etwas befremdlichen Wiederholungen - sehr instruktiv ist. Harry Rock gilt als Poling-Legende. Wenn jemand jedes - aber auch jedes Boot - zum Poling benutzen könnte, dann er (The one mildly irritating thing about Harry Rock is that, whatever the make and model of canoe, he can pole it better than anyone else can!).

Über Poling und dafür geeignete Boote gibt es einen recht spannenden Thread im englischen Forum. Die Engländer scheinen - ähnlich wie die "Neu-Engländer" (man beachte den feinen Unterschied - aber auch die offenkundige Beziehung) - deutlich häufiger Poling zu betreiben als der Rest der Welt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten