Dienstag, 4. September 2007

127. Expedition Canoeing

Da ich auch beim geplanten Strandurlaub nicht ganz Canadier-abstinent bleiben konnte habe ich mir das dickste Kanu-Buch mitgenommen, das ich im Regal stehen habe. Das - sagen wir mal - "abwechslungsreiche" Urlaubswetter hat mich bei der gründlichen Lektüre bereitwillig unterstützt.

Cliff Jacobsons 'Expedition Canoeing' ist ein so umfassendes Buch, dass man es - einmal gelesen - gleich nochmal lesen sollte damit möglichst viel von dem gesammelten Wissen auch hängen bleibt. Wenn ich auch bezweifle, dass viele von uns mehrwöchige Expeditionen in der kanadischen Wildnis unternehmen und mich bei den Materialmassen, die Cliff Jacobson da in seine Kanus packt (drei Hüte braucht der Mann!), schiere Verzweiflung überfällt sind seine Checklisten und erheiternden Anekdoten doch höchst lehrreich und unterhaltsam. Zudem predigt Jacobson nicht den Kauf teurer High-Tech-Ausrüstung sondern preist Improvisation, Eigenanfertigung und 'Multi-Purpose'-Gegenstände an. Das ist bisweilen ein wenig widersprüchlich (zwei Sätze Kochgeschirr in unterschiedlichen Booten/Sitzkissen als Verlängerung der extra kurzen Isomatte...) aber es regt doch zum Nachdenken über sinnhafte und -lose Ausrüstung an.

Das Buch hat zahlreiche Illustrationen (frühere Ausgaben offenbar noch mehr - auf sie wird im Text verwiesen ohne dass sie sich dann im Buch finden), einige Farbtafeln und massig Text. Es beschreibt ausgedehnte Touren in der nordamerikanischen Wildnis und zielt - bei den beschriebenen und bewerteten Produkten - auf den US-Amerikanischen Markt ab. Dabei werden jedoch erstaunlich viele Importprodukte aus Europa aufgeführt. Insofern macht die Lektüre diesen Buchs auch hierzulande Sinn.

Keine Kommentare:

Kommentar posten