Sonntag, 21. August 2022

Lindenborg Å

Die Nacht hab ich an der Kanustation "Klepholm Naturbase" verbracht. Für meine Verhälntisse eher "spät" am Morgen bin ich ab ca. 7:00 Uhr den Lindborg Å aufwärts gepaddelt. Er hat eine gleichmäßige nicht zu schnelle Strömung, so dass ich gut voran kam.

Ich bin doch über zwei Stunden unterwegs gewesen bis ich an eine Stelle kam, an der es überhaupt nicht mehr weiter ging. Kurz davor befindet sich auch die Einsatzstelle des örtlichen Bootsvereleihs. Der Verleiher lud gerade allerhand Aluboote aus. Offenbar hatte sich Kundschaft angemeldet.


Ich nahm das zum Anlass zügig umzukehren. Die neun Kilometer Rückfahrt habe ich in deutlich schnellerem Takt) mit Hilfe von Strömung und Rückenwind) bewältigt. Die Sonne schien bei der Hinfahrt. Auf dem Rückweg zogen Wolken auf. 
Der kleine Fluss speist sich überwiegend aus Quellen und fließt durch eine sehr abwechslungsreiche Landschaft. Eine Quelle (Blåkilde) habe ich mir angesehen. Ich bin mehrere Male ausgestiegen - da wo das ging. 
Über weiter Strecken (vor allem oberhalb der Blåkilde) ist der stark mäandernde Wiesenfluss von Schilfrändern eingefasst. 

Just als ich wieder an meiner Einsatzstelle ankam kam nochmal die Sonne raus. Ich wollte ein kurzes Bad nehmen. Als ich dabei allerdings bis zu den Kien im Schlamm einsank verzichtete ich. Ich verstaute das Boot und Nieselregen setzte ein. Perfekts Timing!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen