Donnerstag, 6. Januar 2011

Paddelernst

Nicht nur auf spaßige Filmchen stieß ich gestern Abend sondern auch auf einen aus dem November 2009, der Lehrfilmcharakter hat und den ich deshalb auch spontan als persönlichen Klassiker werte.
Darin wird beschrieben, wie ein Kajakpaddler die Kenterung seines Freundes erlebt und wie sie sich vier Minuten lang bemühen den Gekenterten sicher ans Ufer zu bekommen.



Der erläuternde Text des Videos ist schon mal außerordentlich instruktiv aber zusätzlich hat der Autor auf dieser Webseite noch einmal zusammengefasst, wie mit solchen Schwimmsituationen umgegangen werden muss damit

Vier Minuten schwimmen klingt erst mal nicht so aufregend aber in schnell strömendem und wirbelndem eiskaltem Wildwasser kann dieser Zeitraum ausreichen um zum "trockenen Ertrinkungstod" (Flush-Drowning) zu führen, der auf der dort ebenfalls (und deshalb auch hier) verlinkten Seite aus dem Jahr 2007 beschrieben wird.

Mir gibt das sehr zu denken denn die fürs Wochenende angekündigten Schmelzwassermassen bereiten gerade solche Situationen, wie sie im Film und auf den angegebenen Seiten beschrieben werden vor: Lange Passagen ohne nennenswerte Kehrwasser, in denen es nach einer Kenterung zu langen und kalten Schwimmsituationen kommen kann. Deshalb ist vernünftiger Kälteschutz auch bei warmer Luft unverzichtbar. Was bin ich froh, dass ich einen robusten Trockenanzug habe.

Keine Kommentare:

Kommentar posten