Sonntag, 2. Januar 2011

Hochwasserfolgen


Plötzlich kam die Sonne raus und ich habe mich zu einer spontanen kleinen Neckarfahrt entschieden. Diesmal bin ich nicht hinunter in die Stadt sondern hinauf zum Wehr gepaddelt, über das allerhand Wasser hinunter rauscht. Davon, dass noch viel mehr Wasser auf dem Neckar war, zeugt der gekenterte Stocherkahn, den irgendwelche Witzbolde oberhalb des Bootshauses in die Büsche gebunden haben damit sie ihn nicht mühsam einlagern müssen und Unmengen Plastikmüll, der sich weit oben im Geäst der Weiden verfangen hat. Die Weiden hingen zum Zeitpunkt des Hochwassers natürlich etwas tiefer im Strom aber der Müll so weit oben in den Zweigen ist dennoch ganz beeindruckend und eine Riesensauerei. Am Kraftwerkskanal habe ich vom fachkundigen Blick einiger vorbei spazierenden alten Damen begleitet noch 5/6 Kehrwasserfahrten und Seilfähren durch exerziert (nur wenn das Wasser so rauscht geht das einigermaßen gut mit den langen Tourenboot). Dann ging es ohne Paddel mit der flotten Strömung zurück zum Bootshaus. Morgen wende ich mich wieder dem Erwerbsleben zu. Dann ist erstmal Schluss mit der spontanen Paddelei.

Keine Kommentare:

Kommentar posten