Donnerstag, 1. Januar 2015

Die erste Fahrt des Jahres


Andrea hatte in diesem Jahr die Organisation des inzwiwschen traditionellen Saisonauftakts in die Hand genommen und eine ganz ansehnlich Anzahl von Paddelfreunden waren ihrem Aufruf gefolgt obwohl die geplante Rundmail nicht zustande gekommen war.
Wir trafen uns um 14:00 Uhr am Bootshaus und beluden die Boote mit Kuchen, Keksen, Paddlerinnen und Paddlern... Erstaunlicherweise waren dieses Mal ausschließlich Canadier unterwegs.


Dann paddelten wir bergab zur Steinlachmündung. Auf der Neckarbrücke in der Stadt hielten einige überraschte Passanten an und sahen auf die kleine Flotte aus neun Booten herab.


An der Steinlachmündung warteten eine Schneefrau sowie Rudi und Renate auf uns. Den dreien war die Kanufahrt wohl etwas zu waghalsig.


Wir packten Kekse, Kuchen, Thermoskannen und Kaffeekocher aus und probierten reihum Backwerk und Getränke. Das Kaffeewasser ließ sich ein wenig Zeit mit dem Kochen aber ich hatte auch volle anderthalb Liter in den Perculator gefüllt.

Dann plauderten wir in unterschiedlichen Konstellationen, machten Bilder, probierten mehr Backwerk und mehr Getränke und ließen es uns gut gehen. Die Schneefrau sah belustigt zu und schwieg.


In dem Moment, in dem schließlich alle wieder in ihren Booten saßen und wir uns auf den Rückweg machten, brach die Schneefrau in sich zusammen. Offenbar verkraftete sie es nicht jetzt wieder alleine gelassen zu werden.
Die Paddelfreunde bewegten sich und ihre Boote wieder Flussauf - diesmal wählten wir den schmaleren Neckararm - und kamen alle wohlbehalten wieder beim Bootshaus an. Dort wurden Boote und Ausrüstung verstaut und weiter über künftige und vergangene Fahrten geplaudert.

Rolf begutachtete noch den Teekocher, den ich ihm mit offenem Kalkül geschenkt habe. Den Kocher kann er auf seinem Segelboot nämlich schwerlich verwenden (es sei den er verheizt Teile des Bootes), wohl aber beim Paddeln.

Hier findet sich Matthias' Bericht von dieser Unternehmung.

Keine Kommentare:

Kommentar posten