Mittwoch, 13. Mai 2015

Retreat


Heute nachmittag bin ich kurz neckaraufwärts gepaddelt und habe oben an dem kürzlich entdeckten kleinen versteckten Sandstrand angelegt um ihn von Totholz und Gerümpel zu befreien. Künftig will ich an der Stelle häufiger Pausen machen, Kaffee kochen, faulenzen. Ich kam mir ein wenig vor wie in früher Jugend als wir noch in den  Wald gingen um uns Lager zu bauen.

Auf der Rückfahrt kam ich an einem seltsamen Gebilde vorbei, das im Uferholz hing. Es weckte meine Neugier und ich paddelte näher. Erst kurz davor erkannte ich, dass es sich um eine Kajak-Spritzdecke handelt, die auf irgendeinem beschichteten Gewebe besteht. Sie muss schon richtig lang im Neckar dümpeln und ist beim Hochwasser ins Geäst geraten. Da wird ihr die Sonne jetzt den Rest geben.

Schon auf dem Rückweg vom Bootshaus sah ich von der Neckarbrücke aus, wie ein Vater mit seinen beiden Kindern in einem Glasfaserkanu lospaddelte. Ein wenig beneidete ich die Familie, der jetzt so viele Entdeckungen und Abenteuer bevorstehen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten