Sonntag, 5. Juli 2009

Großcanadierrennen

Gestern nun hat das Rennen stattgefunden. Alles hat prima geklappt obwohl das eine richtig diffizile Organisationsaufgabe war. Unser Organisationsteam hat das perfekt hingekriegt und sollte sich jetzt noch einmal zusammensetzen und für künftige Generationen die wichtigsten erforderlichen Abläufe stichwortartig festhalten.

Es waren 11 Mannschaften am Start - vom Regierungspräsidium bis zum örtlichen Jugendhaus. Alle hatten Spaß, die Atmosphäre war bestens - da konnten uns gelegentliche Regenschauer und Donnergrollen in der Distanz wenig anhaben.
Die Rennen liefen in gemächlicher Folge (obwohl wir vier Boote zur Verfügung hatten klappte das fixe Umsteigen nicht so rasant, wie wir uns das gedacht hatten), es gab eine längere Pause in der die Finalrunden ausgeknobelt wurden. Der Stocherkahn, den die Vereinsjugend paddelnd gegen die ungewöhnlich starke Strömung vom Anleger geholt hatte, diente als Startpunkt und eine über den Fluss gespannte Leine (ich habe auf dem gegenüberliegenden Ufer einen Brennesselhang vom Boot aus gerodet - entsprechend sieht mein Boot gerade aus. Das muss ich heute unbedingt noch sauber machen) war die Ziellinie. Den Stocherkahn haben Helmut und ich dann am Abend noch zurück zum Anleger gebracht
Abends wurde dann lange noch gegrillt und gefeiert.

Meine Bilder habe ich erst einmal in einem Webalbum abgelegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten