Dienstag, 26. Juni 2018

Övre Bolsjön (1)

Inzwischen habe ich mir die Stätten meiner Jugend an der schwedischen Westküste angesehen. Zusammen mit irre viel Touristen, die sich hier im Sommer herumtreiben. Ich habe dort im Winter gelebt. Da war nix los. Mir war der sommerliche Trubel schnell zu viel und ich habe mich nach eingehender Betrachtung aller maßgeblichen Orte wieder ins Inland aufgemacht.


Dort wollte ich eigentlich das "Ranebo Friluftsområde" am Bolsjön finden, das aber nirgends ausgeschildert war. Auf gut Glück bin ich zum Övre Bolsjön gefahren und habe einen spektakulär schönen Übernachtungsplatz wenige hundert Meter neben einem schwedischen Nudistencamp gefunden. Die Bewohner beäugten mich mißmutig (einer kam mit dem Seekajak angesaust um sein Revier zu markieren). Ich unternahm eine kurze Seerunde mit dem Boot und badete anschließend so, wie das Nudisten zu tun pflegen. Das beruhigte die Gemüter.


Später kam ein Fischerboot vorbei, dessen Besatzung mich ebenfalls sehr mißtrauisch beäugte. Wesentlich länger hielten sie sich dann aber auf der Wasserfläche vor dem Nudistencamp auf. Wind kam auf. Ich legte mich früh schlafen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten