Donnerstag, 13. Juni 2013

Kiesstrand


Meine heutige abendliche Paddelrunde führte mich bergauf zur rauen Rampe. Ich übertrug das erste kleine Wehr und paddelte und stakte hinauf zur großen rauen Rampe, die wir noch im April (und René und Klemens erst unlängst) bei Hochwasser hinunter gesaust sind. Die Hochwasser haben das Flussbett sehr verändert. Viel Kies hat sich abgelagert und die kleine Schwelle unterhalb des Wehrs ist jetzt deutlich verblockter.

Unterhalb des Wehrs hat sich ein langer Kiesstrand gebildet, der im Sommer sicher jede Menge Badegäste anziehen wird. Hoffentlich hinterlassen sie nicht so viel Müll und Feuerstellen.

In den Bäumen hängt viel Treibgut. Den bizarrsten Anblick bildet eine halbe Eisenbahnschwelle, die in ca. vier Meter Höhe in der Astgabel einer Weide ruht. Ich bin gespannt, wie lange sie da hängen wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten