Sonntag, 5. Juni 2011

2 Grüne und 12 Rotgelbe


Freitag hatte Andreas vorgeschlagen, dass wir die Donnerstag augefallene Fahrt von Wendlingen nach Plochingen doch noch machen könnten und das haben wir nun heute getan. Erstaunlich viele waren gegen 10:00 Uhr zum Bootshaus gekommen. Lutz und Norbert, die dort an ihren Booten herum schraubten, schlossen sich spontan an und so fuhren wir schließlich mit voll beladenem Anhänger nach Wendlingen wo wir an einer nicht eben komfortablen Einsatzstelle die 14 Boote für 15 Paddlerinnen und Paddler ins Wasser setzten.

 
Vorher schauten wir uns aber noch den ersten Schwall an, der rechts eine nette wellige Stromzunge bildete, in der sich prima üben ließ. Das machten wir dann auch an jedem Schwall und jeder Welle. Insbesondere in der Wendlinger Welle, an die die Kajak-Freestyler im Winter - bei Hochwasser - pilgern.


Die 14 Boote, die heute unterwegs waren, waren überwiegend rotgelb. Nur Jannick und ich hatten grüne dabei.


Wir gaben und mit dem geringen Wasserangebot zufrieden, auch wenn wir wahrnehmen mussten, dass der Neckar in diesem Bereich ziemlich widerlich stinkt. Da half auch der später einsetzende Regen nichts und das klare Wasser, dass aus der Kirchheimer Lauter in den Neckar floss.

Die Mündung der Kirchheimer Lauter in den Neckar

Beide (Kirchheimer Lauter und dieser Neckarabschnitt) machen Lust auf eine erneute Befahrung bei deutlich höherem Wasser. Immer wieder bieten kleine Schwälle und Gefällestrecken wellige Abschnitte und im letzten Drittel vor Plochingen sind zahlreiche Buhnen in den Fluss gebaut, hinter denen sich bei - sagen wir - 20cm mehr Wasser wunderbare Übungskehrwasser befinden. Für einen Canadierkurs wie geschaffen.


Bei den heutigen niedrigen Wasserständen dümpelte allerhand Unrat in den Kehrwassern. Unter anderem 7 Tennisbälle, die mir Jannik herausfischte weil irgend jemand mein Tennisballlager im Bootshaus geplündert hat. - Ich brauche Tennisbälle für Røskva, die nur deshalb immer begeistert mit zum Bootshaus kommt weil sie da mit den kleinen gelben Bällen spielen darf (die sie in unbeobachteten Momenten verbuddelt - wenn sie ihnen nicht das Fell abgezogen hat). Jetzt haben wir wieder einen Vorrat.

Für die ca. 5 km auf dem Neckar benötigten wir knapp zwei Stunden weil wir uns an so vielen Stellen aufhielten.

Immer wenn Vorauspaddelnde plötzlich absacken ist mit einer Stufe zu rechnen

Keine Kommentare:

Kommentar posten