Donnerstag, 23. Juni 2011

Stocherkahnrennen 2011


Wie im vergangenen Jahr und in den Jahren davor (2009, 2007)haben wir uns das Tübinger Stocherkahnrennen vom Boot aus angesehen. Wir haben uns vor 100 Meter der Startlinie platziert, den wilden Haufen auf uns zukommen lassen und sind dann rechtzeitig ausgewichen. Anschließend sind wir neben dem fünften oder sechsten Boot her gepaddelt und haben uns das Spektakel am "Nadelöhr" angesehen. Dort müssen die Kähne durch die Engstelle zwischen Neckarinsel und Brückenpfeiler, um den Brückenpfeiler herum und dann noch einmal durchs Nadelöhr. Ein wildes Durcheinander.

Schließlich sind wir dann im vorderen Mittelfeld auf der anderen Neckainselseite wieder hinauf gepaddelt, haben uns durch das Durcheinander im Ziel hindurch gemogelt und sind - nachdem wir den ausgelassenen feiernden Siegermannschaften beim Bad im Neckar zugesehen haben - zurück zum Bootshaus gepaddelt.

Besonders tolle Bilder konnte ich wie üblich nicht machen. Diesmal sind sie sogar noch mäßiger weil ich die Handykamera nutzen musste. Mal sehen, ob mir Klemens oder Rolf noch Bilder schicken.
Das lokale  Presseorgan hat einen Artikel mit zahlreichen Bildern veröffentlicht (auf zweien davon habe ich Rolfs Boot erspäht).

Nachtrag: Jo, auf dessen Fotoblog ich vor einiger Zeit gestoßen bin weil er daraus an einer Stelle auf meinen verlinkt, hat mir ein Bild zukommen lassen auf dem ich drauf bin. Das hat er flugs aufgenommen nachdem ich ihn unbekannterweise im Vorbeipaddeln begrüßt und ob seines netten Blogs gelobt habe. Volià: 

Keine Kommentare:

Kommentar posten