Sonntag, 13. Mai 2012

Neckarfahrt

Ursprünglich wollten wir ja heute auf die Donau, sind aber an der Komplexität der Befahrungsregelungen gescheitert (und daran, dass kein Berechtigungsschein nach Freitag 16:00 Uhr erworben werden kann). Wir hatten Freitagabend nach dem Training beschlossen von Blochingen nach Binzwangen zu paddeln. Dabei hätten wir eine Kreisgrenze überschritten, was uns mit zwei unterschiedlichen Regelwerken, die jedes für sich hoch komplex sind, konfrontierte. Wir gaben frühzeitig auf.


Stattdessen traf sich nun eine sehr kleine Schar am Sonntagmorgen am Bootshaus. Wir sahen der Jugend (und unserer frisch gekürten deutschen Freestyle-Meisterin) beim Aufladen der Boote für eine Fahrt zum WW-Kanal nach Hüningen zu und hatten schon beschlossen, uns ihnen anzuschließen als doch noch Eckhard eintraf. So wurde kurzerhand umdisponiert und wir wählten den heimischen Neckar von Börstingen nach Obernau für dessen Befahrung ich eigentlich ein anders Boot als mein kurzes Wildwasserboot gewählt hätte. Dass die Wahl dennoch eine gute war sollte sich im Verlauf zeigen.


Auf diesem Abschnitt hatten wir dann wider Erwarten richtig viel Spaß. Nicht, dass dort wilde Wellen und Stromschnellen zu finden wären aber es gibt zahlreich kleine Stromzungen, in denen traversiert werden kann, allerhand Kehrwasser und den einen oder anderen kleinen Schwall.


Besonders lang hielten wir uns am Naturwehr unterhalb der Weitenburg auf wo sich der Neckar durch den Golfplatz windet (der Schlingel aber auch!). Dort machten wir sogar eine kleine Wurfsackübung und Eckhard und ich schwammen jeweils ein Stück im überraschend warmen Neckarwasser.


Weiter ging es nach Sulzau wo wir eine kleine Pause auf einer Bank machten und wo ich alle neun Golfbälle, die ich am Rand des Neckars gefunden hatte, an Golfer loswurde, die sie nun wieder in die Böschung oder den Fluss befördern können.


Als wir weiter paddelten kam gleich die Welle unter der Sulzauer Brücke, die heute so günstig stand, dass wir zahlreiche Surfversuche anstellen konnten. Wir hielten uns dort richtig lange auf. Die Sonne schien, die Welle war leicht zugänglich, wir hatten Spaß. Ich habe zahlreiche Bilder gemacht unter denen ich eine kleine Auswahl getroffen habe, die hier und in einem Webalbum wieder gegeben sind.

Schließlich paddelten wir weiter - vorbei an der Mündung der Starzel, die wir auch umbedingt mal wieder paddeln müssen - bis zum Parkplatz am Sportplatz von Obernau. Dort wurde ein neuer Radweg unter der Neckarbrücke angelegt aber niemand hat an die Botsfahrer gedacht, die dort vielfach aussteigen. Da wurde wohl der örtliche Kanuklub nicht in die Planung einbezogen und die zahlreichen Verleiher am Neckar konnten sich offenbar auch nicht durchsetzen.


An der Aussatzstelle standen auf dem Parkplatz zwei Bootsan- hänger. Die habe ich mir eingehend angesehen weil ich ja aus meinen neuen "alten" Anhänger über kurz oder lang auch einen Bootsanhänger machen will.


Keine Kommentare:

Kommentar posten