Mittwoch, 2. Juli 2014

Backbord / Steuerbord


In der Schifffahrt werden "Rechts" und "Links" als "Backbord" und "Steuerbord" bezeichnet (letzteres weil die Wikinger das Steuerruder stets recht im Heck anbrachten). Backbord (links) wird auch mit roter Farbe gekennzeichnet, Steuerbord grün.
Daran musste ich denken als ich die neue/alte Viper zurück ins Bootshaus gebracht habe. Sie hat nun im Heck einen großzügigen Stoß-Schutz, unter dem sich mehrere Lagen Aramidgewebe verbergen, mit denen ich den Schaden am Heck wieder aufgebaut habe. Über dieses Flickwerk habe ich zwei Lagen Gewebe aufgebracht, die großzügig mit bestem G/Flex-Harz durchtränkt wurden. Ganz glatt habe ich das nicht hin bekommen aber ich bin sicher, dass die Nutzung des Boots im Wildwasser dem Rumpf immer wieder so viele Macken und Kratzer verpassen wird, dass geringfügige Unebenheiten nicht weiter ins Gewicht fallen. Angesichts der zahlreichen früheren Reparaturen kann auch davon ausgegangen werden, dass das nicht die letzte Reparatur an diesem Boot gewesen sein wird. André hat auch schon angekündigt, dass es an seinem XL11 etwas zu tun gibt. Ich sollte eine Werkstatt aufmachen.


Die beiden "Vipern" lagern jetzt friedlich vereint im Dachgebälk des Bootshauses und das neue/alte Royalexboot kann kommenden Freitag beim Training, an dem ich leider nicht teilnehmen kann, erstmalig ausprobiert werden.

Nachtrag: Am späteren Nachmittag habe ich noch eine kleine Neckartour unternommen. Richtung Stadt wollte ich nicht paddeln weil dort zu viel Stocherkähne, Tret- und Ruderboote zugange waren. Oben Richtung Wehr waren jedoch Angler damit beschäftigt die Fische, die wir dort nicht stören sollen, zu dezimieren. Ich fuhr ein paar Kehrwassermanöver in Zeitlupe (weil kaum Strömung da war) und brachte das Boot dann wieder zurück zum Bootshaus. Hinter dem Tübinger Schloss färbte sich der Himmel bedrohlich dunkel.

Keine Kommentare:

Kommentar posten