Montag, 19. März 2007

7. Vergangenheitsbewältigung Nr.2 - Die Lauchert

An einem Sonntag Anfang März nahm ich an einer vom Paddelklub organisierten Ausfahrt auf der Lauchert teil. Die Lauchert ist ein schmaler Fluss, der von der schwäbischen Alb Richtung Donau fließt. Durch Wiesen und waldiges Gelände vorbei an Felsen und Karsthöhlen. Die Befahrung der Lauchert ist reglementiert: Zwischen 15 März und 15. Juli dürfen Paddler sie nicht befahren. Häufig sammeln sich im Wasser umgestürzte Bäume - nicht selten blockieren sie den Flusslauf. Auf einem Teilabschnitt haben Umweltschützer bewusst Bäume "in den Fluß" gefällt. Wohl in der Absicht ein Biotop zu schaffen, wie es Biber anlegen. Für Paddler sind solche Bemühungen eher lästig und die Schäden, die beim Umtragen der Boote an der Ufervegetation angerichtet werden, können - meine ich - den Gewinn dieser Maßnahme auch wieder zunichte machen. Aber das perfide ist, dass sie den Ökologen als Begründung für weitere Beschränkungen für BootsfahrerInnen dienen.

Hier eine Reihe von Bildern - beginnend mit der Einsatzstelle in Veringendorf hinter der ein paar durchaus tückische Kehren kommen, die einem erstmal einen kleinen Schrecken einjagen. Danach wird der Fluss aber friedlich und harmlos...










Keine Kommentare:

Kommentar posten