Sonntag, 18. Januar 2009

Paddelverschleiss

Gestern musste ich feststellen, dass mein vor gut einem Jahr erworbenes edles westkanadisches Clipper-Paddel den Einsatz als Eisbrechgehilfe nicht gut verkraftet hat. Ich war mit meinem Paddel zwar letzten Samstag wesentlich schonender umgegangen als Frank mit seinem Plastik-Paddel, aber offenbar haben selbst die geringeren Stöße dem kalten und damit spröderen Material so zu schaffen gemacht, dass sich nun ein kleiner Riss genau durch die Mitte der einlaminierten Stossschutz-Leiste bis etwa sechs/sieben Zentimeter ins Holz zieht.
Ich plane folgendes: Das Paddel bleibt jetzt erstmal vier Wochen in der geheizten Wohnung stehen. Dann schleife ich beidseitig die unteren zehn Zentimeter gründlich ab und falte ein passendes Stück Glasfasergewebe über die abgeschliffene Fläche und den unteren Paddelabschluss. Das wird dann großzügig mit Epoxid-Harz getränkt und angeklebt und anschließend darf es hängend trocknend. Dann schleife ich die unweigerlich auftretenden Tropfen am unteren Rand weg und lackiere das Ganze mit Kunstharzlack. So wird es wieder einsatzfähig (wenn auch nicht unbedingt leichter).

Keine Kommentare:

Kommentar posten