Sonntag, 18. Mai 2008

281. Dilettantismus













Die schlagartig zunehmende Stocherkahnfahrerei fordert erste Opfer. Bei meiner Sonntagmorgendlichen kleinen Trainingsrund mit Røskva stießen wir auf eine beschädigte Uferweide, die offenbar von einem Stocherkahn gerammt wurde. "Selber schuld wenn sie sich in den Weg stellt," höre ich die hochbegabten Burschenschaftssäufer schon tönen. Der bedauernswerte Baum wird unter der Wunde noch leiden, wenn sie längst in irgendeine Führungsposition hinein protegiert worden sind.












Als kleinen Akt der Rache habe ich (auch weil ich zu faul war, meine wohlverschnürte Bugleine zu lösen) während unserer kleinen Pause mein Boot einfach auf die Kähne gelegt.
Erstaunlicherweise liegt unser Kahn nicht an seinem ange- stammten Platz - ob schon jemand damit unterwegs ist?

Nachtrag: Eben sind Rahel, Uwe und ich in unserem Prospector (bis ich mich daran gewöhne...) in einer Regenpause um die Neckarinsel gehetzt. Ein paar wenige Kähne waren auf dem Wasser und ein einsamer Schlaufkajakfahrer. Nächste Woche soll dass Wetter wieder besser werden. ... und ich habe eine Woche Urlaub...

Keine Kommentare:

Kommentar posten