Mittwoch, 23. Juni 2010

Alternativsport

Um nicht gleich wieder um die Neckarinsel zu paddeln habe ich gesternabend den Bug stromaufwärts gerichtet. Ein nationales Sport-Großereignis bescherte mir einen völlig menschenleeren Fluss, der allerdings fortwährend trübes braunes Wasser führt (und davon etwas mehr als sonst). An unserem einzigen Kehrwasser, den Auslass des Krafwerkkanals angelten zwei weitere unpatriotische Fußballmuffel und ich wäre beinahe in ihre Angelleine gefahren. Oberhalb habe ich dann mittels Poling die Ministromschnelle unterhalb des Wehrs überwunden (und das mehrmals weil ich keine Lust zum Übertragen des Wehrs hatte).
Anschließend bin ich zurück zum Bootshaus gefahren an dessen Anleger schon seit Wochen ein vernachlässigter Stocherkahn dümpelt, der durch das zwischenzeitliche Hochwasser gut gefüllt ist. Ein friedliches Bild.

Keine Kommentare:

Kommentar posten