Montag, 30. September 2013

Bambuslieferant


Unlängst hat Michael im Canadierforum einen Thread zum Thema Poling mit Bambus gestartet. Ich war natürlich gleich sehr interessiert und weil Michael dieser Tage mal wieder in Tübingen ist hat er einfach mal zwei der Stangen mitgebracht. Die haben Michael, Matthias und ich gleich heute Abend einem eingehenden Test auf dem inzwischen ziemlich entvölkerten Neckar unterzogen.


Ich hatte mir zunächst die etwas dünnere (die am dicken Ende wohl immer noch beachtliche fünf Zentimeter Durchmesser aufweist) genommen und bin damit erstaunlich gut zurecht gekommen. Der Umstand, dass sie volle vier Meter lang ist ermöglicht Poling auch in tieferem Wasser. Die dünne Stange hat erfreulicherweise auch nicht so viel Auftrieb wie die dickere, die ich später dann ausprobiert habe.


Die dickere hat den Vorteil, dass sie an beiden Enden schmal ausläuft. Sie hat in der Mitte einen "Bauch". Den Auftrieb, den sie entwickelt finde ich etwas lästig aber er ließe sich sicher durch einen "Schuh" aus Metall reduzieren.

Ob eine Bambusstange wirklich einen "Schuh" benötigt ist noch etwas zweifelhaft. Ich werde das mal ausprobieren, denn ich habe Michael gleich beide Stangen abgeschwatzt.

Die Bilder sind etwas grieselig denn es war heute schon den ganzen Tag lang dunkel. Wir trafen uns erst um 18:00 Uhr. Da setzte bald die Dämmerung ein. Es wird Herbst...

Keine Kommentare:

Kommentar posten