Sonntag, 8. September 2013

Kleiner Kreis


Erst gestern Abend hatte ich die Rundmail versandt, in der zur Teilnahme an einer weiteren Befahrung der Nagold aufgerufen wurde. Klemens hatte die Fahrt initiiert aber selbst er war nicht recht sicher, ob er wirklich teilnehmen könnte.
Ich hätte in der Mail wohl besser nicht den angekündigten "leichten Regen" erwähnen sollen. Außer Klemens, Anita und mir fand sich kein Mitstreiter. So starteten wir eben im kleinen Kreis zur Nagold, die überraschend viel Wasser führte.

Erst unterwegs kam ich auf die Idee, dass wir bei diesem Pegel ja eigentlich auch endlich mal auf die Glatt hätten gehen können. Die müssen wir noch erkunden. Ich kenne sie nur von einem Winterspaziergang. Ebensogut hätten wir in der Besetzung auch auf die Große Enz (mit der ich in René's Prelude noch eine Rechnung offen habe) oder auf die Untere Murg gehen können. Die Pegel hätten das heute wohl her gegeben.

Aber die Nagold ist ja auch ganz nett. Wir haben in jeder Welle Surfversuche angestellt, diverse Kehrwasser genutzt und - wie üblich - im Kurpark von Bad Liebenzell im Pavillion eine kleine Vesperpause eingelegt. Traditionen müssen gewahrt werden.

Während unserer Pause paddelte sogar eine weitere Gruppe Paddler mit Kindern an uns vorbei. Offenbar lassen sich nicht alle von der miserablen Wettervorhersage abschrecken. Das Wetter blieb auch bis zum Ende unserer Fahrt gut.


Den Abschluss fand die Fahrt wie gewohnt in Monbachtal, wo sich eine alte Floßgasse befindet, in deren Auslauf ein letztes Mal gesurft werden konnte.


In Monbachtal betreibt die Bad Liebenzeller Mission ein Café, in dem es sogar Dinkelkuchen (!) gegeben hätte. Wir konnten uns bei dem Kuchen- und Tortenangebot gar nicht recht entscheiden. Meine Wahl fiel schließlich auf Rabarberkuchen.

Wir hatten - wie eigentlich immer - trotz der nur mäßigen wildwassertechnischen Herausforderungen der Nagold auf dem Fluss recht viel Spaß. Die kleinen Schwälle verleiten zu gewagten Experimenten und bei einem kenterte ich auch offside. Die neue Paddeljacke hielt mich trocken und Renés Prelude war schnell wieder ausgeleert. Bilder von Paddeljacke, Prelude und mir gibts keine weil Klemens seinen Fotoapparat geschont hat (hab ich jetzt genug gequengelt?). Meine Bilder habe ich in einer Bildergalerie abgelegt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten