Samstag, 18. Oktober 2008

Lampionfahrt 2008

Anders als im vergangenen Jahr war die diesjährige Lampionfahrt ein komplexe Angelegenheit. Zunächst kam Frank gerade mit dem Stocherkahn an und wir probierten - da sonst noch niemand zum Boote-Herrichten da war - erst einmal spontan die neue Stakstange aus. Sie fand allgemeine Zustimmung. Wir kamen damit bis hoch zum Kraftwerkskanal, aus dem aber heute quasi kein Wasser strömte. Also stocherten wir hinein und trafen da die versammelte Paddeljugend, die - oh Wunder - mit den Solo-WW-Canadiern übte. Offenbar hatte Micha sie dazu überredet. Die Begeisterung war nicht sonderlich groß aber da da auch keinerlei Wasser strömte kann ich das gut nachvollziehen. Wir stakten wieder flussabwärts un begegneten Uwe im Rennkajak, der flott an uns vorbeizog. Es waren wenige beim Training dabei war blendendes Wetter. Wir steuerten wieder unseren Klubanleger an.

Dann wurde im Bootshaus Zwiebelkuchen und neuer Wein serviert - das Herbstfest des Paddelklubs.
Alle, die an der Lampionfahrt teilnehmen wollten, machten sich anschließend auf den Weg. Gute Bilder von der Lampionfahrt gibt es natürlich nicht. Dafür waren die Lichtverhältnisse zu schlecht. Aber wir hatten allerhand Spaß. Bei mir im Boot paddelten drei Kinder. Steffen hatte sein neues Kajak mit einem Teelicht ausstaffiert, das aber bei einem kleinen Wettrennen einen Schluck Neckarwasser abbekam, was der Lichtausbeute nicht zuträglich war.








Keine Kommentare:

Kommentar posten