Montag, 29. Dezember 2008

Doppelwanigan I

Seit drei Tagen arbeite ich nicht - wie der Titel dieses Eintrags vermuten lassen könnte - an einem Wanigan-Paar sondern an einem einzelnen Wanigan, das gleichzeitig als Sitzkiste für Kinder sowie als Stauraum für allerhand wasserfestes Gut in der Bootsmitte dienen soll. Wasserfest muss der Inhalt schon sein denn wasserdicht kann die Kiste gar nicht werden. Allenfalls "Spritzwassergeschützt. Gleichwohl habe ich versucht sie so gut wie möglich an die Bootswand anzupassen. Das ist mir nicht richtig zufriedenstellen gelungen.
Als ich ursprünglich Maß genommen habe galt mein Interesse dem Bootsquerschnitt in der Mitte und dem ca. 30cm vor und hinter der Mitte. Ich habe mir nicht bewusst gemacht dass die Kiste ja so eingefädelt werden muss, dass der breiteste Teil, die Bootsmitte, deutlich hinter der Bootsmitte in den Rumpf hineingesenkt werden muss. Das geht natürlich nicht, wenn das Ding zu breit ist. Und auch das Maß 30 cm hinter der Bootsmitte passt beim Absenken ca. 60 cm hinter der Bootsmitte nicht durch den Süllrand. Also habe ich die Kiste jetzt auf der ganzen Länge etwas konisch gemacht. An den Bootsboden angepasst bleibt sie allemal aber hinten ist sie im oberen Bereich schmaler als vorne wo sie ziemlich genau in dem Rumpf passt. Ich bin sehr gespannt wie das dann am Ende im Boot aussieht.
Ich verwende überwiegend Resthölzer aus der Werkstatt, so dass es mir allenfalls um die Zeit leid tun könnte. Tut es aber nicht - ich habe 14 Tage Urlaub, muss mich um die Kinder kümmern, die drei Wochen Ferien haben, wir fahren nicht weg, ich habe Zeit und ich war lange nicht mehr in meiner Werkstatt zugange.
Obwohl ich ausschließlich Resthölzer verwende achte ich darauf, dass die Kiste noch tragbar bleibt. Sie soll im vorderen etwas abgesenkten Bereich als Sitz für mitfahrende Kinder dienen und im hinteren, knapp unter dem Süllrand endenden Teil, möglichst viel Platz für Gerümpel aller Art bieten (Kochutensilien, Konserven, wasserdichte Säcke mit Schlafsack, Klamotten,... was eben so auf längeren Touren mitgenommen wird). Auf die Sitzhälfte kommt eine Art Lattensitz, der einigermaßen anatomisch geformt ist damit die Kinder es gemütlich haben. Die Lattenzwischenräume werden ausgefüllt damit nicht jeder Spritzer in der Kiste landet. Diesen Teil werde ich wohl fest verleimen. Der etwas erhabene Stauraum wird mit einem flächig geschlossenen Deckel versehen, der mittels Scharnieren (in der Bootsmitte unter dem Joch) zu öffnen sein wird.
Aber damit greife ich schon dem gegenwärtigen Entwicklungsstand weit vor denn im bisherigen Prozess habe ich schon so viele Änderungen gemacht dass ich befürchte, dass jeder Plan in diesem Projekt müssig ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten