Samstag, 28. Juli 2012

Klappböcke


Ich hatte ja mal Balken angefertigt, die man auf unsere Feuerstelle legen konnte um darauf ein Boot abzulagern. Die kommen jedoch äußerst selten zum Einsatz (letzthin ist der Grill auch ständig auf der Feuerstelle, so dass da gar kein Boot mehr oben drauf passt). Dabei ist es viel einfacher ein Boot so auf halber Höhe abzulegen während man die Schiebetore öffnet oder schließt als wenn es ins Gras gelegt und dann wieder von ganz unten aufgenommen werden muss.

Jetzt habe ich Klapp- böcke aus Resthölzern angefertigt, die etwas klein aber immer noch ausreichend groß geraten sind. Ich habe sie gründlich mit Leinöl eingelassen, so dass sie auch mal im feuchten Gras oder im Regen stehen bleiben können. Werden Sie nicht gebraucht lassen sie sich platzsparen unter ein Boot oder an Wandhaken hängen. Diesen Böcken gebe ich eher eine Chance häufige Verwendung zu finden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten