Sonntag, 12. April 2009

Sinkender Pegel

Am Nachmittag bin ich dann noch eine kleine Runde flussaufwärts gepaddelt. Inzwischen ist flussabwärts schon wieder so viel Betrieb auf dem Fluss, dass ich wenig Neigung habe in die Richtung zu paddeln. Vergangenes Jahr habe ich mich ja förmlich gefreut, dass da wieder Stocherkähne und Verleihboote unterwegs waren (vielleicht weil ich den Winter über viel allein unterwegs war) aber dieses Jahr nervt mich der Betrieb gleich von Anfang an (wohl weil ich diesen Winter häufiger zusammen mit anderen gepaddelt bin).

Am oberen Wehr fließt inzwischen so wenig Wasser dass ich nicht einmal mit dem Royalexboot, mit dem ich unterwegs war, da hinunter fahren würde. Ich habe ein wenig in den Wellen herumgespielt aber selbst die bieten wenig Herausforderndes.


Ärgerlich ist, dass am Kraftwerkskanal die großen Felsbrocken, hinter denen unser einziges ernst zu nehmendes Kehrwasser liegt, verrückt worden sind (Irgendwer muss weiter oben liegende große Brocken nach vorne ins Wasser gerollt haben). Da müssen wir mal bei einem der nächsten Freitagstrainings ein solides Seil mitnehmen und die Felsen wieder gemeinsam zurechtrücken.


Wieder am Bootshaus habe ich im Bootslager ein wenig Ordnung geschaffen und das Vereinsseekajak so im Regal verstaut, dass für Klemens' Wildwasserboot wieder ein Platz frei wird. Meine Soloboote liegen jetzt in einer Reihe nebeneinander. Nett anzuschauen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten