Donnerstag, 31. Dezember 2009

Eyach - zum Abschluss

Unsere Jahresabschlussfahrt führte uns heute wieder an die Eyach, die ich damit zum dritten Mal bepaddelte. Für Klemens und Anita war es eine Erstbefahrung, für Rainer, Michl und Tine nix Neues. Wir hatten einen ganz ansehnlichen Pegel von über 90cm (wenn man der etwas wirren Pegelgrafik glauben soll vielleicht sogar über 100).
Getroffen haben wir uns um 11:00 an der Kirche von Owingen, zogen uns um und fuhren mit zwei Autos nach Balingen wo wir - ebenfalls an der Kirche - einsetzten. Dann ging es gleich richtig rasant los bis wir beim Ortsausgang auf die Rampe mit der Fischtreppe trafen, die ich eigentlich immer gerne mal befahren hätte. Bei diesen Wassermassen schüchterte sie mich aber wieder so ein, dass ich sie lieber umtrug.
Rainer befuhr sie unbesehen und ohne auf Assistenz zu warten, die anderen sahen sie sich gründlich von oben an und Michl und Tine polterten dann auch hinunter. Ich watete gleich rechts unterhalb der Brücke mein Böötchen hinter mir her ziehend an die Stufe und ließ es darüber hinunter gleiten.
Ab Balingen fließt die Eyach durch ein kleines Waldtal und hat jede Menge kleine Stufen und Blöcke zu bieten, die bei diesem Wasserstand ganz ansehnliche Walzen und Löcher verursachten.
Wir schlugen uns ganz passabel durch - nur diejenigen kenterten, die auch wieder hochrollen konnten und wir mussten nur einen Baum umtragen (und später noch das Wehr vor Owingen), wo wir dann auch gleich ein kleines Teepäuschen machten.
Meine Bilder sind fast alle unscharf geworden weil es doch ein wenig zu dunkel war. Gelegentlich kam die Sonne raus, dann regnete es wieder, aber es war mild.
An der Stelle, an der Maja im Dezember 2008 gekentert ist, hatten wir abermals unser Problemchen - man fährt dort über eine schräge Stufe unter der das Wasser zügig nach rechts rotiert. Die Boote werden entsprechend versetzt. Wer nicht schnell genug ist wird immer weiter nach rechts gewirbelt und zurück in den Schwall gezogen. Das blieb uns diesmal erspart. Aber so schnell man auch ist - man wird unweigerlich ein Stück nach rechts geschoben was von oben durchaus lustig aussieht.

Gegen 15:00 Uhr kamen wir bei der Kirche in Owingen an, wo wir uns umzogen die Autos geholt wurden, alle sich gegenseitig ein Guten Jahreswechsel wünschten und die Boote verladen wurden. Dann ging es wieder zurück nach Tübingen, wo nachher Silvester gefeiert wird.

Die heutige Tour war ein gelungener Jahresabschluss aber beim vorletzten Mal im November vor einem Jahr, als die Eyach nur knapp über 70cm hatte, habe ich mich doch wesentlich wohler auf dem Bächlein gefühlt. Diese beiden letzten Male nun war mir die Wasserwucht auf dem schmalen Bach etwas zu heftig. Ich fand die Eyach heute anspruchsvoller als die obere Enz vergangenen Samstag, freue mich aber schon auf die nächste Eyach-Befahrung (bevorzugt bei - sagen wir - 80cm).

Nachtrag:
Für Morgen haben wir ja einen kleinen Jahresauftakt auf dem Neckar geplant aber als wir eben noch am Bootshaus waren um die Boote einzulagern mussten wir feststellen, dass der Neckar aufgrund der aktuellen Wassermassen aufwärts nicht zu bepaddeln sein wird. Wenn wir nicht unsere Boote am Ende wieder bergauf auf Bootswagen zurückrollen wollen lassen wir es wohl lieber bleiben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten