Sonntag, 14. Juli 2013

Nachtfahrt

Nachdem die ausschweifenden Feierlichkeiten des sechzehnten Geburtstag meines Jüngsten ein Ende genommen hatten brachte ich wunschgemäß ihn und seine Freundin noch kurz nach zehn zu ihr nach Hause. Da ich da schon in der Nähe des Bootshauses war entschied ich mich die laue Sommernacht zu einer kleinen Paddeltour zu nutzen.


Eine nächtliche Badenixe schreckte ich an unserem Anlegerauf. Richtung Stadt waren noch einige wenige letzte Stocherkähne auf dem Wasser (um 23:00 Uhr müssen sie angelegt haben) und erstaunlich viele Enten schwammen herum, die mich immer erst im letzten Moment entdeckten und hektisch die Flucht ergriffen (ich bemerkte sie auch häufig zu spät und erschrak immer wieder). Millionen von Mücken schwirren  über dem Wasser und es sausten viel zu wenige Fledermäuse über den Fluss um ihrer Herr zu werden. In der Stadt war noch allerhand los - die großen Bäume am Casino wurden von den Scheinwerfern des Sommertheaters auf dem obersten Parkdeck des Neckarparkhauses bestrahlt. Aus allen Richtungen schallte unterschiedlichste Musik.

Keine Kommentare:

Kommentar posten