Samstag, 11. Mai 2013

Sägearbeiten

Als wir uns Freitag neckaraufwärts gekämpft haben mussten wir zahlreichen weit in den Fluss reichenden Ästen und Zweigen ausweichen und gerieten dabei immer weit in die starke Strömung. Diesem Bewuchs ist natürlich kaum beizukommen aber heute bin ich mal allen toten Äste, die dort hinein ragen und am Anleger auch den frisch ausschlagenden Weiden mit der Säge zu Leibe gerückt. Ich bin bis hinauf zum Kehrwasser gepaddelt und habe dort die Äste, die in Augenhöhe waren ebenfalls abgesägt.

Dazu habe ich den Vereinseigenen MadRiver Teton gewählt und war wieder einmal von diesem grundstabilen Boot begeistert. Es kippt ziemlich genau die fünf Zentimeter, die der V-Boden bis zu den Chines geneigt ist. Ab dann muss man sich richtig viel Mühe geben es weiter aufzukanten. Aber auch das geht und dann riegelt es erneut kurz vor dem Süllrand ab.


Keine Kommentare:

Kommentar posten